Die spinnen...

Lukas Kübrich (Q11) hatte mal wieder Spinnen beim Spinnen zugesehen. Und nicht nur das: Er hatte die seidenen Fäden mehrerer Exemplare von australischen Spinnen, die unter definierten Bedinungen gehalten wurden, gesammelt und vermessen. Durch diese aufwändigen Untersuchungen, für die er weit über hundert Proben bearbeiten musste, konnte er einen Einfluss von Ernährungssituation und Wasserversorgung auf die Qualität der Spinnenseide feststellen. Nachdem er damit beim oberfränkischen Regionalwettbewerb "Jugend forscht 2017" in Eggolsheim den ersten Platz im Fachbereich Biologie erreicht hatte, durfte er Oberfranken beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Vilsbiburg vertreten und errang dort (übrigens wie im vergangenen Jahr) einen sehr guten zweiten Platz. Darüber hinaus erhielt er noch zwei Sonderpreise: Den Sonderpreis "Materialforschung" der Hermann Gutmann-Stiftung sowie die Einladung zur Talentschmiede "Fraunhofer Talents".

Ebenfalls als oberfränkischer Regionalsieger durfte Vincent Fischer (Q12) im Fachbereich Mathematik / Informatik beim Landeswettbewerb in Vilsbiburg antreten. Er hatte einem Computer beigebracht, nach bestimmten Vorgaben und durch eigene Lernprozesse Musik zu komponieren: Durch einen Backtracking-Prozess kann sein Programm Regeln anwenden, die für die Komposition von Musik einer bestimmten Stilrichtung erforderlich sind. Wie bei neuronalen Netzwerken können Eingaben und Ausgaben dann mit bekannten Musikstücken verglichen und optimiert werden. Mit dieser trickreichen Programmierung gelang es ihm, vom Computer "echte" Musikstücke komponieren zu lassen. Für diese anspruchsvolle Arbeit, die nicht nur umfassende Programmierkenntnisse, sondern auch detailliertes Wissen über die musikalischen Grundlagen erforderte, erhielt er als attraktiven Sonderpreis die tolle Möglichkeit zur Teilnahme am "Google Day" in der Münchner Firmenzentrale von Google Deutschland.

Der Landeswettbewerb "Jugend forscht 2017" lief über drei Tage in Vilsbiburg und brachte den Teilnehmern viele neue Eindrücke, nicht nur durch die zahlreichen Beiträge und Veranstaltungen des Hauptsponsors und Automobilbauzulieferers, der Dräxlmaier Group, die ihren Hauptsitz in Vilsbiburg hat. Auch unter den Teilnehmern gab es wieder zahlreiche Kontakte und einen regen Austausch. So war die Preisverleihung am 5.4. in der Vilsbiburger Ballsporthalle dann der krönende Abschluss einer sehr gelungenen Veranstaltung.

Weitere Informationen, Bilder und auch Videos zum Landeswettbewerb gibt es auf der Homepage des Landeswettbewerbs "Jugend forscht", Informationen zur "Jugend forscht"-Arbeit am GCE finden sich auf der Schulhomepage. Wer Ideen für eigene Forschungsprojekte hat, kann sich gerne jetzt schon bei Markus Lenk melden, der am GCE den Wettbewerb "Schüler experimentieren / Jugend forscht" betreut.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern