Flöhe mit Helm? Korallenriffe in Bayreuth?

... schon zum zweiten Male besuchte der Wahlkurs Naturwissenschaftliches Forschen und Experimentieren den Lehrstuhl Tierökologie I der Universität Bayreuth.

Dort erfuhren die wenigen, aber interessierten Teilnehmer von Dr. Max Rabus viel Wissenswertes beispielsweise über Räuber-Beute-Verhältnisse bei Wasserflöhen: Wasserflöhe sind keine Flöhe, sondern in Binnengewässern in zahlreichen Arten verbreitete Krebstiere. In Anwesenheit von Fressfeinden entwickeln viele Arten Schutzstrategien wie ein verändertes Verhalten oder helmähnliche Körperstrukturen als Schutz. Wir erfuhren auch, dass sich Wasserflöhe meist ungeschlechtlich vermehren, ihre Nachkommen also genetisch weitgehend identisch sind, was sie für vergleichende Untersuchungen natürlich besonders interessant macht.

Die Doktorandin Sarah Piehl berichtete uns über ihre Forschungen zu Mikroplastik, wofür aktuell Proben von italienischen Stränden untersucht werden. Hier könnte sich auch eine Zusammenarbeit für ein Jugend forscht-Projekt ergeben, da zwei Teilnehmer des Forscherkurses sich für Mikroplastik-Ablagerungen am Roten Main interessieren.

Im Keller des Gebäudes NW I konnten wir dann auch wieder die Meerwasseraquarien mit den vielen bunten Korallenfischen bestaunen, einen Schlangenstern streicheln und bei der Fütterung der Fische im großen Aquarium zusehen. Verbunden mit Freilandforschungsaufenthalten in tropischen Gewässern laufen auch hier immer wieder interessante Forschungsprojekte beispielsweise zu Seesternen oder Einsiedlerkrebsen, wie uns Sebastian Steibl berichtete.

So konnten sich die Teilnehmer einen im wahrsten Sinne des Wortes bunten Eindruck über spannende Forschungsgebiete aus dem Bereich der Biologie verschaffen... und vielleicht die eine oder andere Anregung für eigene Forschungsprojekte mitnehmen. Vielen Dank für die nette Betreuung und abwechslungsreiche Führung an die Mitarbeiter des Lehrstuhls Tierökologie I der Universität Bayreuth.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern