Abiturfahrt Irland

“In Ireland, you go to someone's house, and she asks you if you want a cup of tea. You say no, thank you, you're really just fine. She asks if you're sure. You say of course you're sure, really, you don't need a thing. Except they pronounce it ting. You don't need a ting. Well, she says then, I was going to get myself some anyway, so it would be no trouble. Ah, you say, well, if you were going to get yourself some, I wouldn't mind a spot of tea, at that, so long as it's no trouble and I can give you a hand in the kitchen. Then you go through the whole thing all over again until you both end up in the kitchen drinking tea and chatting.
In America, someone asks you if you want a cup of tea, you say no, and then you don't get any damned tea.
I liked the Irish way better.”
[C.E. Murphy - Urban Shaman]

Von der sprichwörtlichen Freundlichkeit der Iren konnten sich die 29 Teilnehmer der Studienfahrt der Q12 Mitte September überzeugen: Dublin hieß uns herzlich willkommen und sogar Petrus zeigte Milde und sorgte für eine trockene, warme Woche und viel Sonnenschein. Die Schüler konnten ein vielfältiges Programm genießen, das eine wohldosierte Mischung aus Freizeit und Kultur bot.

In der Hauptstadt des Landes gab es viel zu entdecken: Die Viking Splash Tour war eine Stadtführung der etwas anderen Art - zwei grellgelbe Amphibienfahrzeuge karrten uns durch Dublins Straßen und über den Grand Canal, wobei wir einen ersten Eindruck von der Kapitale bekamen. Wer mit dem Gedanken spielte, nach dem Abitur im Ausland zu studieren, konnte sich Trinity College näher ansehen - wir kamen pünktlich zu den Einführungstagen der Erstsemester. Der Long Room der Bibliothek, bekannt als Inspiration für die Räumlichkeiten Hogwarts' in den Harry Potter Filmen, war sicherlich ebenso beeindruckend wie die alten Kirchen Christ Church Cathedral und St. Patrick's Cathedral oder Dublin Castle. Einen echten Einblick in das Wesen der Iren bot uns das Wilde Shamrock Theatre: Traditionelle Musik, Tanz und Gälisch standen auf dem unterhaltsamen Programm.

Obgleich Dublin noch weit mehr zu bieten hatte, entschieden wir uns für zwei Day Trips, um einen Eindruck von der irischen Landschaft zu bekommen. Vom Wetter verwöhnt erkundeten wir Glendalough und wurden durch die pittoresken Wicklow Mountains chauffiert. Wir bestaunten Newgrange, das älteste Gebäude der Welt, und spazierten über Tara, ein Ort, der eine wichtige Rolle in der keltischen Kultur einnahm. Begleitet wurde jede Besichtigung von thematisch passenden Referaten, so dass jeder nun mit Fug und Recht behaupten kann, in nur einer Woche viel über Irland gelernt zu haben.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern