VdF: Capri und seine antiken Erinnerungen

Montag, 13. Mai 2013 - 19:00

Prof. Dr. Dieter Richter aus Bremen, der mit seinen Vorträgen über Süditalien schon fast zur Institution am GCE geworden ist, lädt diesmal dazu ein, dem Fortleben der antiken Erinnerungen an Capri nachzuspüren.


Die Insel Capri war elf Jahre lang das Regierungszentrum der römischen Welt. Der Vortrag widmet sich nicht nur den Spuren, die Kaiser Tiberius während seines Aufenthalts auf der Insel (26-37 n. Chr.) hier hinterlassen hat. Er möchte vor allem die moderne "Mythographie" dieses Aufenthalts vorstellen:
Wie leben diese antiken Erinnerungen bis heute auf Capri weiter? In welcher Weise haben sich die Einheimischen, vor allem aber die Fremden, die seit der Entdeckung der "Blauen Grotte" 1826 die Insel zum Reiseziel gemacht haben, immer wieder auf Tiberius und die antike Welt bezogen? –  in den meisten Fällen übrigens keineswegs kritisch, sondern in z. T. bizzarren Formen der Identifikation. Wo und wie begegnet dieser Mythos dem heutigen Capri-Besucher? Realgeschichte und Erinnerungsgeschichte verbinden sich damit zu einem faszinierenden Capri-Bild.

Der Verein der Freunde des humanistischen Gymnasiums lädt alle Interessenten herzlich zu dieser öffentlichen Veranstaltung ein. Der Eintritt ist wie immer frei.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern