VdF / FmS: Klassenjustiz oder Neidgesellschaft – Wirtschaftsstrafverfahren als modernes Scherbengericht

Montag, 11. November 2013 - 19:00

Aus der Vortragsreihe "Kosmos und Logos" anlässlich des 350. Jubiläums.

"Die Kleinen hängt man, die Großen" - so wird mitunter behauptet - "lässt man laufen". Stimmt dieses gelegentlich gezeichnete Bild einer Klassen(straf)justiz wirklich? Oder kommen vermeintliche Vergünstigungen Straftätern aus allen Bereichen in ähnlicher Weise zu Gute? Oder kompensieren solche justiziellen Wohltaten vielleicht sogar nur Strafbarkeitsrisiken, die sich in dieser Form eben nur für Täter in bestimmten Positionen stellen? Oder wird das (insbesondere Wirtschafts-) Strafrecht im Einzelfall gar nach Art des antiken Scherbengerichts zum Instrument, mit dem - bewusst oder unbewusst - exponierte Persönlichkeiten in die Schranken gewiesen werden? Hans Kudlich, GCE-Abiturient des Jahrganges 1989,  lehrt an der Universität Erlangen-Nürnberg Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie und geht der Frage nach, wie unser Strafrecht mit den "Tätern mit den weißen Krägen" verfährt und ob die gesellschaftliche Stimmung manchmal bereits zu einem Pendelausschlag in Richtung auf eine "umgekehrte Klassenjustiz" ausschlägt.

Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei. Hiermit sind alle Interessenten herzlich dazu eingeladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern