VdF / FmS: Der Regenbogen der Biotechnologie

Montag, 9. Februar 2015 - 19:00

Der Verein der Freunde des humanistischen Gymnasiums und der Wahlkurs Forschung macht Schule laden herzlich ein zu einem Vortrag von Dr. Franz-Josef Scharfenberg (Uni Bayreuth).

Schon vor fast 100 Jahren hat Karoly Ereky den Begriff Biotechnologie erstmals geprägt. In seinem Buch Biotechnologie der Fleisch-, Fett- und Milcherzeugung in landwirtschaftlichen Großbetrieben für naturwissenschaftlich gebildete Landwirte (Berlin, 1919) fasste er damals  unter Biotechnologie "alle die Arbeitsvorgänge" zusammen, "bei denen aus Rohstoffen mit Unterstützung lebender Organismen Konsumartikel erzeugt werden". Heute ist die Biotechnologie eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts und umfasst neben der klassischen Biotechnologie (z.B. in der Lebensmittelherstellung) zentral die molekulare Biotechnologie. Sie beruht auf Erkenntnissen der sogenannten "Omics" (z.B. der Genomik, dem Studium von möglichen Wechselwirkungen des Erbguts). So hat die OECD 2009 die Biotechnologie als eine Anwendung von Wissenschaft und Technik definiert, die die Herstellung von Produkten für das tägliche Leben durch biologische Prozesse u./o. Organismen als Ziel hat.
Im Vortrag wird zunächst der Ist-Stand der Biotechnologie, speziell in Deutschland, vorgestellt. Der "Regenbogen der Biotechnologie" zeigt dann anhand von aktuellen Beispielen deren Aufgliederung in verschiedene Teilbereiche, von der Roten über die Grüne und Blaue bis hin zur Weißen Biotechnologie. Dabei werden die fachlichen Grundlagen zu den Beispielen erläutert und Bezüge zu den verschiedenen Omics-Leveln hergestellt.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern