VdF: "Geschichte und Bedeutung des Klosters Speinshart"

Mittwoch, 24. Mai 2017 - 17:00

Ein Vortrag von Thomas Englberger, Leiter der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart.

Treffpunkt: am Kloster Speinshart vor 17:00;
dann Vortrag und Führung durch die Klosterkirche.
Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Abendessen im Klostergasthof.
Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anfahrt: mit eigenem PKW, es empfiehlt sich Fahrgemeinschaften zu bilden.

Aufgrund Erkrankung des Referenten übernahm P. Benedikt OPraem. die Kloster- und Kirchenführung, bei der er uns wissenreich, tief- und hintergründig sowie humorvoll die Blicke schärfte und manch überraschende Einsicht schenkte.

Seit der Gründung im 12. Jahrhundert ist das Kloster Speinshart religiöses und kulturelles Zentrum in der nördlichen Oberpfalz zwischen den Städten Nürnberg, Weiden und Bayreuth. Im 17. Jahrhundert entstand unter den Architekten Georg und Wolfgang Dientzenhofer eine Klosteranlage, die in ihrer Geschlossenheit als Baudenkmal von europäischem Rang gelten kann. Mit der Aufhebung der Klöster in Bayern endete 1803 in Speinshart das klösterliche und kulturelle Leben, bis im Jahr 1921 aus dem böhmischen Stift Tepl wieder Prämonstratenser nach Speinshart entsandt wurden.

Mit seiner Internationalen Begegnungsstätte knüpft die Klostergemeinschaft von Speinshart an ihre traditionsreiche Vergangenheit an. Auf neue Art und Weise ist der Ort erneut Zentrum der religiösen und kulturellen Begegnung im Naturpark der nördlichen Oberpfalz.

Die Internationale Begegnungsstätte lädt zu Konzerten und Ausstellungen mit regionalen und internationalen Künstlern ein. Neben Konzert- und Kulturveranstaltungen finden auch Vorträge, Symposien und Workshops statt. Im Herzen Europas soll der religiöse und kulturelle Dialog zwischen Nachbarn gefördert und bereichert werden.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern